top of page
  • Autorenbildfootballytics

Leverkusen 3-2 Leipzig: Event Daten interpretieren

Datengrundlage Eventdaten (Ereignisdaten)

Wir produzieren und posten für unsere Community regelmässig Match Events Dashboards aus verschiedenen Ligen. Diese Reports basieren auf Event Daten. Die Analyse und Verarbeitung dieser Ereignisdaten ist komplexer und aufwändiger, als die Analyse von rein quantitativen Statistik Daten (Stats). Denn pro Spiel werden mehrere tausend Events und hunderttausende Datenpunkte erfasst. Jede einzelne Aktion wie Pass, Dribbling, Schuss, Interception etc wird inklusive der x und y Koordinaten bzw. den Start- und die Endkoordinaten (Position) erfasst. Bei jeder Aktion wird selbstverständlich auch der Spieler und auch festgehalten, ob die Aktion erfolgreich war oder nicht. Zusätzlich wird jede Aktion auch mit Flags getaggt, wie zum Beispiel Cross, ShotAssisst, Corner etc.


Die Erhebung der Events Daten erfolgt von den Datenprovidern bei vielen Ligen live in realtime. Die Daten stehen schon während dem Spiel kontinuierlich zur Verfügung. Die Sicht auf die Daten und Interpretation kann somit schon in die Pausenansprache mit berücksichtigt werden. .


Die Erhebung erfolgt semiautomatisch, ergänzt durch eine Person pro Team, die jeden einzelnen Event in Echtzeit inklusive Koordinaten taggt/flaggt. Der Leverkusen - Leipzig Datensatz besteht aus 1'823 Events. Dabei machen Pässe etwa 50% der Menge aus.


Heute wollen wir euch unseren Match Event Matchreport anhand des Bundesliga Erstrundenspiels Bayer Leverkusen 3-2 RB Leipzig vom 21. August 2023 erläutern. Wir führen euch durch den Report und erklären die einzelnen Grafiken in Detail, inklusive einer kurzen Analyse und Interpretation zu den Events.




Eventdaten Matchreport

Zuerst hier der ganze Report. Er ist sehr umfangreich und beinhaltet 15 einzelne Grafiken.

Die Erstellung des Reports haben wir so weit wie möglich mit Python automatisiert und er ist innert Sekunden erstellt.


Ein wichtiges Prinzip der Digitalisierung: Skaliere und Automatisiere - oder verliere



footballytics Post Match Report


Hier der vollständige Post Match Report


footballytics match report Leverkusen vs RB Leipzig
footballytics match report Leverkusen vs RB Leipzig

Es ist schon spannend welche Erkenntnisse man mit Event Daten gewinnen kann, auch wenn man keine Sekunde des Spiel gesehen hat. Die Art von Reports werden für die Spiel- und Gegneranalyse eingesetzt. Daraus lassen sich Strategien, Stile, Stärken und Schwächen der Teams ableiten. Auch die links/mitte/rechts Verteilung ist ein spannende Punkt. Als Verein kann man mit Event Daten auch individuelle von der Spielphilosophie abhängige Logiken und Visualisierungen erstellen. Man definiert auf Team- oder Positionsebene den Zielwert einer Metrik (KPI) und visualisiert dann die Zielerreichung.



Die visuelle Darstellung hilft Muster zu finden. Überall dort, wo man Disharmonien und andere Muster erkennt, lassen sich interessante Erkenntnisse gewinnen.


Wie bei jedem unserer Outputs handelt es sich hier um eine Momentaufnahme. Wir starten immer mit einem Prototypen, den wir iterativ weiter entwickeln. Bereits das Schreiben dieses Blogs hat schon weitere Ideen für die Verbesserung generiert.




Header

Enthalt generelle Informationen wie Teams, Logos, Resultat. Liga und Datum.


Header Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig
Header Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig


Starting Formations

Das Heimteam (Leverkusen) wird jeweils in Blau dargestellt uns das Auswärtsteam (Leipzig) in Rot. Xabi Alonso setzte auf ein 3-4-2-1 und Marco Rose vertraute auf ein 4-2-3-1 .


Formations Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig
Formations Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig



Heatmaps

Der Begriff Heatmap setzt sich aus den englischen Wörtern für „Hitze“ bzw. „Wärme“ und „Karte“ zusammen. Mit Hilfe der Heatmaps stellen wir fest, in welcher Zone des Spielfeldes das Team besonders aktiv und präsent war. Dunklere Bereiche weisen auf eine hohe Dichte an Aktionen hin. Je dunkler, desto mehr Präsenz hatte das Team in diesem Bereich


Heatmaps Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig
Heatmaps Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig

Es ist zu sehen, dass beide Teams den Schwerpunkt in etwa gleich hoch hatten.

Leverkusen war über ihre linke Seite etwas aktiver. Schön zu sehen, dass das Team von Xabi Alonso keine Angst beim hinten rumspielen hat. Da im eigenen Strafraum mehr Aktionen getätigt wurden. Bei Leipzig klafft da eine Lücke. Sie haben wohl das Pressing mit schnellen vertikalen Pässen zu umspielen versucht.


Bei Leverkusen war der Schwerpunkt auf der linken Seite etwas höher als rechts.




Passes into Final Third

In dieser Grafik sind die Pässe ins letzte Drittel zu finden. Sie zeigt mit welchen Strategien die Teams nach dem Spielaufbau ins letzte Drittel gelangen. Die erfolgreichen Pässe in blau/rot und die nicht erfolgreichen in grau. Die Summe der Pässe und die Erfolgsquote ist in der Ecke vermerkt.

Final third passes Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig
Final third passes Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig

Leverkusen hatte 8 Pässe mehr ins letzte Drittel zu verzeichnen. Sie haben auch die ganz breite genutzt und sind gleichmässig über Links, die Mitte und Rechts ins Offensivdrittel eingedrungen.


Unterschiedlich sieht es bei Leipzig aus. Da ist auf den beidem Flanken Volumen hatten aber nur ganz wenig über die Mitte. Zudem hat Leipzig vermehrt auf Diagonalbälle/Verlagerungen gesetzt um ins letzte Drittel einzudringen und den Mittelfeldblock des Gegners zu überwinden. Dass heisst aber auch, dass Bayer04 das Zentrum sehr gut geschlossen hat.


Beide Teams haben wenig auf lange Bälle von hinten gesetzt. Leverkusen etwas mehr.





Most Dangerous Passes

In dieser Grafik sind gefährlichsten Pässe zu finden. Die erfolgreichen Pässe in den Strafraum sind blau/rot und die nicht erfolgreichen grau. In grün sind die Shot Assist eingefärbt. Ein Shot Assist ist ein Pass, auf den ein Schuss folgt. Man kann davon ausgehen, dass der Pass den Mitspieler in eine aussichtsreiche Position gebracht hat. Man bezeichnet die Shot Assist manchmal auch als Key Pässe. In orange schlussendlich die Goal Assist. Das ist ein Pass auf dem ohne Folge oder Abwehraktion ein Tor erfolgt.


Die Anzahl und die Passes in to box Erfolgsquote ist unten in der Ecke festgehalten.


Dangerous passes Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig
Dangerous passes Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig


Leverkusen mit klarem Angriffsfokus über die Mitte. Oft wird versucht mit Rückraumpässen (Cutbacks) zum Erfolg zu kommen. Einen detaillierten Artikel zu dieser modernen "Angriffsmethode gibt's hier Bundesliga - Mit Cutbacks die Abwehr knacken Leverkusen kann auch umschalten, Beweis dafür die Schot Assists weit weg vom Tor.

Die Leipziger haben oft versucht, von Zone 14 vor dem Strafraum hinter die Abwehr in den Strafraum zu gelangen. Wir sehen auffallend viele Diagonalpässe in den Strafraum, mit denen wohl die Angreifer mit Diagonalläufen (Cuts) angespielt wurden.


Die Leipziger haben auch mal versucht mit einem langen Ball in den Strafraum zu gelangen, während die Leverkusener ihr Glück ausschliesslich mit kurzen und mittleren Pässen gesucht haben. Leverkusen gelangen mehr erfolgreiche Rückraumangriffe durch Cutbacks.




Domination by Zone

Zeigt die Dominanz in jeder der 30 Zonen des Spielfeldes. Pro Zone vergleichen wir die Anzahl der ausgeführten Offensiv- und Defensivaktionen. Bei einer Dominanz ab 55% färben wir die entsprechende Zone in blau/rot ein. Umkämpfte Zonen mit 45 bis 55% Anteil sind grau eingefärbt. Diese Grafik zeigt somit die territoriale Präsenz Dominanz der Teams auf.


Domination by zone Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig
Domination by zone Bundesliga: Leverkusen vs Leipzig


Die Leipziger waren etwas dominanter und haben 14 zu 9 Zonen und auf ihrer rechten Flanke dominiert. Umkämpft waren vor allem die Mittelfeldzonen.





Shot Map

In dieser Grafik sind die Schüsse beide Teams integriert. Wir unterscheiden zwischen Schuss auf das Tor (gefüllt), Schuss neben das Tor (leer) und ein Torschuss (Stern). Geblockte Schüsse sind nicht enthalten. Die Anzahl der Schüsse ist in der Ecke angezeigt. Zudem sind neu auch die xG pro Team ausgewiesen.



Shot map: Leverkusen vs Leipzig
Shot map: Leverkusen vs Leipzig

Die Position der Schüsse hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Immer weniger geben Teams Weitschüsse von ausserhalb des Strafraums ab. Die Ausnahme bilden Freistösse, bei denen man sich in Ruhe und ohne Gegnerdruck vorbereiten kann.


Leverkusen hat im Strafraum nur aus zentralen Positionen geschossen. Wohl ein Prinzip von Xabi Alonso, geduldig bis zur aussichtsreichen Chance weiter zu kombinieren.

Die Leipziger haben alle Schüsse auf ihrer rechten Seite aufs Tor gebracht.




Dribblings in Offensivhälfte

Dieser Grafik kombiniert wiederum die Dribblings in der gegnerischen Hälfte beider Teams. Wir unterscheiden zwischen erfolgreichen Dribblings (gefüllt) und nicht erfolgreichen (leer). Die Anzahl der Dribblings ist in der Ecke angezeigt. Daraus ist zu erkennen, von welchen Position und wie erfolgreich die Dribblings ausgeführt wurden.


Dribbles: Leverkusen vs Leipzig
Dribbles: Leverkusen vs Leipzig

Grosse Unterschiede bei den Dribblings. Leverkusen hatte 17 zu 6 Dribblings zu verzeichnen.

Das ist umso erstaunlicher, das sie nur 44% Ballbesitz hatten und einiges weniger Zeit zum dribbeln. Wenn man die Anzahl Dribblings auf 50% Ballbesitz bereinigt, dann ist die Differenz noch höher (19:5). Bayer04 hat somit das 3.5 fache gedribbelt als die Leipziger.


Die Angleichung (Adjustment) jeder volumenbasierten Zahl ist in der Fussball Datenanalyse besonders wichtig. Eine reine Anzahl birgt für sich einen sehr limitierten Mehrwert.


Beispiele wie man noch zu viel sieht. Er hat 12 Tore erzielt, 7 Assists gespielt, 15 Schüsse abgegeben... Das alles hat einen sehr beschränkten Wert. Erst mit einem fairen Adjustment und eine fairen Betrachtung, fügen wir den Kontext hinzu und sind in der Lage Leistungen fair zu vergleichen und wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Mehr zu diesem Thema in unserem Artikel Spieler fair vergleichen.


Am meisten erfolgreiche Dribblings verzeichnete V. Boniface (3).



Recoveries & Interceptions

Zuerst zu den Definitionen. Recovery: Any Action that ends a Possession of the opposition team

Interception: An act of player actively intercepting the ball by anticipating its movement when the opponent is shooting, passing or crossing.


Recoveries sind weit häufiger als Interceptions, da bei den Interceptions ein Spieler einen Pass aktiv abfangen muss. Während bei Recoveries jegliche Ballverluste des Gegners zählen. In dieser Grafik ist die Anzahl und die Positionen der Recoveries und Interceptions in der gegnerischen Hälfte festgehalten. Daraus lassen sich Pressinghöhe und Pressingintensität ableiten.


Recoveries: Leverkusen vs Leipzig
Recoveries: Leverkusen vs Leipzig

Grosse Unterschiede auch hier. Leverkusen war mit 27:9 eine echte Balleroberungsmaschine. Man sieht die Werkself Eroberungen in der Angriffshälfte im Vergleich zu RB Leipzig, die in dieser Disziplin (sonst) auch top sind. Dass sie nicht wie gewohnt viele Bälle zurückgewonnen haben, spricht für die Qualität in der Ballzirkulation und die Pressingresilienz der Leverkusener. Mit der Werkself ist dieses Jahr zu rechnen.


Der Balleroberereffekt von Granit Xhaka war schon spürbar.


Top Ballerobererin eigener Hälfte (Daten von Opta)

B04: O. Kossounou (6), E. Tapsoba (5)

RBL: D. Raum (5), W. Orbán (5)


Top Ballerobererin gegnerische Hälfte (Daten von Opta)

B04: G. Xhaka (8), O. Kossounou (5)

RBL: X. Schlager(2)






Pressure Storyline

Diese Grafik ist eine Art "Emotion Curve" oder Dramaturgie des Spiels. Wir zählen die Anzahl Pässe im Angriffsdrittel pro Minute. Dabei verwenden wir einen gleitenden Durchschnitt über vier Minuten, damit die Kurven geglättet sind. Dies hilft, um kurzfristige Schwankungen in den Daten zu glätten und langfristige Trends besser zu visualisieren.


Storyline: Leverkusen vs Leipzig
Storyline: Leverkusen vs Leipzig

Der Vorteil dieser Grafik wird klar, wenn wir sie mit dem Ballbesitz vergleichen. Leverkusen hatte mit 44%:56% Ballbesitz deutlich weniger Anteile. Trotzdem sind in der Storyline viele und mehr blaue als rote Phasen zu erkennen. Der Grund liegt darin, dass die Grafik nur die Anzahl Pässe im Angriffsdrittel berücksichtigt. Leipzig hatte gesamthaft zwar mehr vom Ball, aber nicht in der gefährlichen Zone.


Dies deuted darauf hin, dass das Team von Xabi Alonso die verschiedenen Spielphasen gut und bewusst unterschiedlich managen kann. Und zwischen hohem Pressing, tiefem Block und strategischem Ballbesitz alles beherrscht und auch bewusst hin und herwechselt.


Progressive Passes Allowed

Die Grafik betrachtet die Defensive und zeigt, wo und wie viele progressive Pässe dem Gegner in der eigenen Hälfte zugelassen wurden. Es werden nur erfolgreiche Pässe angezeigt. Daraus erkennt man, wie gut der Defensiv-Filter im Mittelfeld oder in der Verteidigung funktioniert hat. Aber auch die Defensive Strategie, ob ein Team seine Gegner nach aussen lenkt.


Progressive passes allowed: Leverkusen vs Leipzig
Progressive passes allowed: Leverkusen vs Leipzig

Leverkusen hat 38% der progressiven Pässe über ihre rechte Seite zugelassen. Zudem haben sie auch vom zentralen Raum vor dem Strafraum (Zone 14) einige gefährliche Pässe zugelassen.


Leipzig hat das Zentrum sehr gut zugemacht und sehr wenig signifikanten Raumgewinn zugelassen.

Selbstverständlich gilt es auch hier zu beachten, dass immer beide Teams dafür verantwortlich sind und es immer auch ein Mix zwischen Qualität und Stil ist. Die visuelle Darstellung hilft Muster zu entdecken.


Muster und Neues bleiben für das Auge des Betrachtes oft im Verborgenen, da die Wahrnehmung durch die Komplexität und Variabilität des Spiels und die viele Reize überbeschäftigt ist. Um sich zu schützen, werden durch unser Gehirn gewisse Ereignisse im Unterbewussten automatisch gefiltert und haben so keine Chance erkannt zu werden. .


Obwohl man sie mit seinen Augen sieht, bleiben Muster und auch taktische Innovationen oft im Verborgenen. Da Menschen oft gar nicht sehen und erkennen, was sie nicht erwarten oder sich nicht erklären können.

Auch hier bietet die Datenanalyse einen Mehrwert. Man kann sie immer der eigenen Wahrnehmung gegenüberstellen. Wenn die Sicht kongruent ist, erhält man eine zusätzliche Bestätigung. Wenn nicht, zwingt es einem genauer hinzusehen. Dies ist in beiden Fällen ein Mehrwert.


Footer

Producer, Logo und Datenquelle.


Footer : Leverkusen vs Leipzig
Footer : Leverkusen vs Leipzig




Team Key Attacking Events

Zusätzlich zum Post Match Report erstellen wir aus den Daten weitere Analysen/Reports. Eine gute Ansicht ist auch Offensive Hälfte in gross mit den Schlüsselereignissen im Angriff



Home attacking actions: Leverkusen vs Leipzig
Home attacking actions: Leverkusen vs Leipzig


Away attacking actions: Leverkusen vs Leipzig
Away attacking actions: Leverkusen vs Leipzig


Events auf Spielerebene & Spielercoachings

Mit den verfügbaren Daten kann man auch Events auf Spielerebene produzieren. Diese helfen einem Team und Spieler die eigene Leistung zu reflektieren.


Immer mehr werden Daten auch im individuellen Spielercoaching verwendet. Wie zum Beispiel bei einem Mentaltrainer, holt sich der Spieler externe Unterstützung von einem Spezialisten, für seine individuelle Weiterentwicklung.


Beispielvizzes:



K. Behrens actions: Leverkusen vs Leipzig
K. Behrens actions: Leverkusen vs Leipzig

Externes #Coaching für Spieler durch Spezialisten wird immer wichtiger, um Excellenz zu erlangen und alle Möglichkeiten und Ressourcen zu nutzen. Ob #Mentalcoach #Taktikcoach #Athletikcoach oder #Datenanalysecoach. Am Ende zahlt nicht das Talent, sondern die #Entwicklung die Miete.

Wir bieten auch individuelle Taktik-Spielercoaching an, in denen die Wahrnehmung, auch datengestützt, geschärft wird und die Handlungsoptionen gemeinsam reflektiert und weiter entwickelt werden.



«Die wahre Entdeckung besteht nicht darin, Neuland zu finden, sondern darin, die Dinge mit neuen Augen zu sehen.» Marcel Proust



Als Übungsaufgabe bekommt ihr weitere Spiele des letzten Wochenende zum analysieren und interpretieren. Viel Spass!


Bundesliga Match Report
Bundesliga Match Report


Bundesliga Match Report
Bundesliga Match Report



Bundesliga Match Report
Bundesliga Match Report



Bundesliga Match Report
Bundesliga Match Report


Bundesliga Match Report
Bundesliga Match Report

Bundesliga Match Report
Bundesliga Match Report



Wo immer in den Daten Disharmonien und andere Muster zu erkennen sind, liegen spannenden Erkenntnisse bereit, um entdeckt zu werden.


Hat Dir die Qualität unseres Beitrags gefallen? Dann belohne uns mit Deinen "Credits" und like und teile diesem Beitrag innerhalb Deines sozialen Netzwerkes. Besten Dank.

Um keinen Beitrag zu verpassen kannst Du den Blog abonnieren.




footballytics

Wir unterstützen Vereine, Trainer, Agenturen und Spieler mit Analyse- und Beratungsdienstleitungen beim Nutzen und Interpretieren von Daten. Um im Scouting, in der Spielanalyse und auf dem Spielfeld die besseren Entscheidungen zu treffen.

 

Blog von www.footballytics.ch Über Data Analytics Themen im Fussball - improve the game - change the ǝɯɐƃ

Teilen Sie diesen Beitrag

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page